Gelenksbeschwerden

Injektionskur mittels Hyaluronsäure

wie z.B. Synocrom; Hyaluronsäure ist ein wesentlicher Bestandteil der Gelenksmatrix. Sie fungiert als “Gleitmittel” bei langsam ablaufenden Bewegungen und als Stossdämpfer bei schnell ablaufenden Bewegungen. Direkt in das Gelenk gespritzt zieht es Gewebsflüssigkeit an und kann somit den Knorpel wieder elastischer machen. Die Wirkung tritt mit einer gewissen Verzögerung ein.

Synocrom

Arthrobene

Einnahme von Chondroitinsulfat, Glucosaminsulfat

Diese beiden Substanzen wie beispielsweise in Arthrobene enthalten begünstigen die Regeneration des Knorpels und verzögern dadurch den Knorpelabbau bei einer beginnenden Arthrose. Darüber hinaus wirken sie entzündungshemmend und schmerzstillend. Sie sollen über einen längeren Zeitraum (3 Monate) eingenommen werden um ihre volle Wirkung zu entfalten. Auch hier tritt die Wirkung mit einer gewissen Verzögerung ein.

arthrobene

Akupunktur

Durch den Einstich von sehr dünnen Nadeln in die Haut kommt es zur Reizung von Reflexpunkten. Bei Kleinkindern kann die Stimulation auch mittels Laser durchgeführt werden. Ziel ist die Wiederherstellung und Harmonisierung gestörter Funktionskreise des Organismus.